Montag, 18. Februar 2013

Meine erstes Semester an der Uni :)

Hi meine Lieben

die Abstimmung auf meinem Blog um die Artikelwünsche ist zwar noch nicht vorbei, aber es hat sich ja doch deutlich abgezeichnet, dass sich die meisten von euch für das Thema Uni interessieren. Ich finde das krass, weil das für mich ja nichts besonderes ist, aber ich kann es auch verstehen, immerhin habe ich mich, als ich noch zur Schule gegangen bin auch sehr für das Universitätsleben etc. interessiert :)


So, ich denke, ich werde es mal wieder ähnlich wie die liebe Victoria machen, deren Blog ich in letzter Zeit zunehmend gerne Lese. Das heißt, ich zeige euch meinen Stundenplan aus dem 1. Semester und erzähle ein bisschen was zu meinen Kursen.

Aber erstmal muss ich Grundsätzliches vorwegnehmen.

Also ich studiere Germanistik im Kernfach und Komparatistik als Beifach im Bachelor of Arts. Das heißt nicht auf Lehramt ;)

Und ich studiere in Mainz. Irgendwie wollte ich das lange nicht erzählen, aber die, die mich auf Instagram verfolgen, wissen eh bescheid, außerdem wohne ich ja nicht in Mainz, von daher ist das ok :) (Ich pendel übrigens mit dem Zug täglich etwas über eine Stunde hin und zurück)

Ich schätze mal unter Germanistik kann man sich so ein bisschen was vorstellen. Man studiert also die deutsche Sprache und die deutsche Literatur.

Komparatistik muss ich immer etwas näher erklären. Mir war selber lange nicht klar, was es mit dem Fach auf sich hat^^ Man nennt das Fach neben Komparatistik auch Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft oder auch nur Europäische Literatur und damit ist eigentlich auch schon viel gesagt. Man studiert die Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten der europäischen Literaturen und man beschäftigt sich mit der Weltliteratur, vergleicht aber auch einzelne Werke. Ich hoffe, ihr könnt euch etwas darunter vorstellen :P

Ich denke mit dem Stundenplan wird auch noch ein wenig klar :)


Ich muss sagen, dass ich mich über diesen Stundenplan nicht beklagen kann. Ich hatte sogar einen Tag frei. Auch wenn dafür der Dienstag ziemlich vollgepackt war.
Als ich am Anfang des Semesters den Stundenplan bekommen habe, fand ich ihn auch ziemlich spärlich und wollte noch etliche Kurse zusätzlich belegen, im Nachhinein bin ich aber froh, dass ich es nicht gemacht habe, denn auch so hatte ich genug zu tun, auch wenn man es nicht glauben mag. Aber ich muss ja auch noch täglich fast 3 Stunden mit dem Zug fahren und Hausaufgaben etc. machen, da kommt dann schon was zusammen.

Ich erzähle euch jetzt jedenfalls was zu meinen Kursen:


GADL Tutorium [Germanistik]

Damit hat meine Woche gewöhnlich angefangen. ich hasse es um 8 Uhr schon in der Uni sein zu müssen, weil ich dann um halb 6 aufstehen muss, aber irgendwann gewöhnt man sich dran^^
Ein Tutorium ist so etwas wie eine vertiefende Übungsstunde zu einer Veranstaltung, hier zu GADL (Einführung in die Ältere Deutsche Literatur; dazu später mehr), die von einem Studenten in einem höheren Semester geführt wird.
Ich muss sagen, ich mochte dieses Tutorium nicht, einfach weil ich den Studenten, der sie gehalten hat, nicht gemocht habe und so viel habe ich bei ihm nun auch wieder nicht gelernt. Naja, immerhin hatte ich dort gute Gesellschaft :)


RVLK Ringvorlesung Literaturgeschichte / Kulturwissenschaft [Germanistik]

Das war eine Vorlesung. Eine Ringvorlesung ist normalerweise eine Vorlesung, die mehrere Dozenten halten. Hier habe ich komischerweise nur eine Dozentin angetroffen. Ich muss aber auch sagen, dass diese Vorlesung wirklich langweilig und unnötig war. Wir haben keine Klausur darin geschrieben und mussten auch keine anderen Leistungen darin erbringen, weshalb ich diese Vorlesung nicht besonders regelmäßig besucht habe, zumal sie ja auch nicht so wirklich günstig in meinem Stundenplan liegt. Ich gebe zu, ich bin was das angeht, kein gutes Vorbild^^


VLIN Inhalte und Methoden der Sprachwissenschaft [Germanistik; Vorlesung]

Diese Vorlesung war gegliedert in Methoden und Inhalte. Zu den Inhaltsvorlesungen bin ich gerne gegangen, die waren sehr interessant, die Methodenvorlesungen umso weniger, die waren ziemlich öde. Es ging darum, wie man ein Referat macht etc... Inhaltlich ging es eben um die deutsche Sprache. z.B. welche Laute es im deutschen gibt, wie sie gebildet werden, aber auch um die deutsche Grammatik etc.
Hier musste ich eine 30 minütige unbenotete Klausur schreiben, bei der ich aber 50% erreichen musste, um zu bestehen. Für diese Klausur musste ich mit Abstand am meisten lernen, aber ich denke, ich müsste sie bestanden haben. Noch habe ich die Ergebnisse aber nicht.


GNDL Einführung in die Neuere Deutsche Literatur [Germanistik, Proseminar]

Ein Proseminar ist eher mit normalem Unterricht zu vergleichen, als eine Vorlesung. Hier werden die Studenten mehr eingebunden und man macht auch öfters Übungen und führt Diskussionen. Hier ging es eben um die neue deutsche Literatur, das heißt nach dem Mittelalter. Wir haben hier aber keine Texte gelesen, sondern eher die Grundlagen und Grundbegriffe besprochen.
Hier musste ich eine Hausaufgabe bestehen um zur Prüfung zugelassen zu werden. Die Prüfung war benotet und ging 45 Minuten. Hier musste man auch sehr viel auswendig lernen und vor allem die Begriffe anwenden können. Die Klausur wurde am Computer geschrieben und war sehr schwer meiner Meinung nach. Ich hoffe, ich habe bestanden...


Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft [Komparatistik; Vorlesung]

In dieser Vorlesung ging es auch um die Geschichte und den Gegenstand der Komparatistik. Eben eine typische Einführung. Die Vorlesung war teilweise echt langweilig, manchmal aber auch echt ok.
In Komparatistik habe ich eine einzige Klausur geschrieben, also über alle Veranstaltungen, die ich in Komparatistik habe. Sie war schriftlich und ging 1 1/2 Stunden. Ich persönlich habe ein ganz gutes Gefühl. Ich hoffe, das Ergebnis ist gut :)


Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft [Komparatistik; Proseminar]

Dieses Seminar war mit am anstrengendsten, weil ich hier sehr viel lesen musste. Da kann es schon mal sein, dass man einen 50seitigen Fachtext bis zum nächsten Mal lesen muss. Auch mal Texte auf englisch oder französisch. Ich hatte sogar mal einen italienischen Text, obwohl ich kein italienisch kann^^ Glücklicherweise hab ich dann doch eine Übersetzung bekommen^^
Das Seminar war ziemlich anstrengend und auch sehr viel zu lernen, aber auch sehr interessant :)
Hier musste ich um für die Prüfung zugelassen zu werden ein Referat halten oder ein Stundenprotokoll schreiben. Ich habe mich für das Referat entschieden ;)


GNDL Tutorium [Germanistik]

Das Tutorium zu dem Neuere Deutsche Literatur Seminar. Dieses Tutorium habe ich auch nicht besonders oft besucht, um ehrlich zu sein. Zwar war hier der Student, der es gehalten hat, sehr nett, allerdings war er kein besonders guter Lehrer und ich habe lieber zuhause gelernt, als mich in sein Tutorium zu setzen... Hier gab es auch keine Anwesenheitspflicht^^


Einführung in Literaturwissenschaftliches Arbeiten [Komparatistik; Proseminar]

Hier sagt der Titel eigentlich auch schon alles^^ Hier ging es eher um Methoden. Wie zitiere ich richtig, wie beschaffe ich Informationen, wie schreibe ich Protokolle oder Hausarbeiten etc. Hört sich doof an, aber hier habe ich wirklich doch viel gelernt! Das war auch das einzige Seminar, für das ich 2 Lektüren lesen musste. Das waren aber zum Glück nur 2 kleine Dramen. Hier musste ich mehrere kleine Hausaufgaben machen.


GADL Einführung in die Ältere Deutsche Literatur [Germanistik; Proseminar]

Dieses Seminar hat mir sehr gut gefallen. Hier ging es um die deutsche Literatur des Mittelalters. Wir haben hier "Das Nibelungenlied" auf Mittelhochdeutsch gelesen, übersetzt und auch Grammatik des Mittelhochdeutschen gelernt. Viele mochten das Seminar nicht, ich aber schon, weil ich mich ziemlich für das Mittelalter interessiere und wir einfach auch einen total tollen Dozenten hatten. Man musste zwar auch viel lesen, aber ich fand es ok, weil es mich eben interessiert hat.
Hier musste ich eine 45 minütige Klausur schreiben. Die Klausur war recht gut. Ich habe 81% erreicht.


Insgesamt muss ich sagen, dass das erste Semester verdammt schnell vorbeigegangen ist, aber ich habe mich schon ziemlich schnell an das Studentenleben gewöhnt. Ich könnte mir auf jeden Fall nicht mehr vorstellen in die Schule zu gehen^^ Und auch an das lange fahren gewöhnt man sich^^
Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass es die richtige Entscheidung war studieren zu gehen. Ich mag das auf jeden Fall sehr und Germanistik ist auch einfach mein Ding. Es macht mir auf jeden Fall Spaß. Sprachwissenschaft ist noch so das Ding, ich werde im kommenden Semester mehr Sprachwissenschaft haben und ich weiß noch nicht, ob mir das wirklich so gefallen wird, aber ich muss es ja machen^^

Mit Komparatistik hatte ich anfangs noch so meine Probleme. Ich fand es sehr trocken und langweilig und wusste eigentlich gar nicht, wozu man dieses Fach braucht und ob ich damit glücklich werde. Ich war schon kurz davor das Fach zu wechseln. Im Nachhinein bin ich aber froh, es nicht getan zu haben, denn die meisten  literarischen Inhalte habe ich dort gelernt und ich mag einfach diese Internationalität und auch die Methodik des Fachs.
Trotzdem bin ich etwas traurig, weil ich gemerkt habe, dass ich mit meinem NC auch noch in Buchwissenschaft gekommen wäre, was mich auch interessiert hätte, aber mit Komparatistik bin ich ja jetzt auch zufrieden und ich denke, das ist schon gut so :)

Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Semester. Das wird etwas anpruchsvoller und auch stressiger, befürchte ich, aber so ist das eben^^


Studiert ihr? Oder würdet ihr nach der Schule gerne studieren, wenn ja, was? Oder macht ihr lieber eine Ausbildung, wenn ja als was? Würde mich wirklich interessieren :)


Kommentare:

  1. Ich mache in gut 2 Jahre mein Abi und möchte danach erst mal ein FSJ machen, da ich nach 13 Jahren Schule (Realschule + Dreijähriges Gymnasium) eine Pause vom Lernen brauche. Tja und dann würde ich gerne studieren, da Lektorin mein absoluter Traumberuf ist. Deshalb hat mich z.B. interessiert, wie du Germanistik so findest. Germanistik ist nämlich eine Zugangsmöglichkeit :) Außerdem interessiere ich mich sehr dafür, genauso wie für Buchwissenschaft oder Geschichte (allerdings nur Begleitfach).

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich toll an. Ja. Lektoriat wäre auch ein Wunsch von mir. Habe schon mal ein Praktikum im Lektoriat gemacht und fand es sehr spannend :)
      Kann mir vorstellen, dass so ne Lernpause cool ist. Ich hatte ja zwischen Abi und uni fast ein halbes Jahr frei, das hat mir gereicht :)
      ich find Germanistik total toll und bereue auf keinen Fall, dass ich es gewählt habe. Buchwissenschaften hätte ich auch gerne als Beifach gehabt^^

      Löschen
  2. Finde ich immer wieder spannend und gut, wenn Leute Germanistik und ähnliches studieren. Ich bin 26 und mache mittlerweile meinen 2. Bachelor. Habe nach dem Abi aus Interesse Europastudien studiert (Mischung aus Sozialwissenschaften, rechtlichem Zeugs, Wirtschaft, Sprachen), habe das auch sehr gut abgeschlossen, aber mit dem Abschluss einfach keinen Job gefunden. Konnte niemand was mit dem Fach anfangen und in die EU-Institutionen kommt man nicht so leicht rein. Nach langem Nichtstun und Überlegen hab ich jetzt angefangen Wirtschaftsingenieurwesen mit Logistikschwerpunkt zu studieren, also was Solides, das mir nicht sonderlich liegt, aber mit dem ich, wenn ich es schaffe, höchstwahrscheinlich nen guten Job finde. Was stellst du dir vor, nach deinem Bachelor zu machen? Hast du das Studium in dem Wissen angefangen, dass die Berufsaussichten nicht besonders rosig sind? Finde das echt total interessant..
    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Europastudien habe ich schon gehört. Aber auch, dass die Berufsfindungschancen da schwierig sind, wie immer bei allem, was eher geisteswissenschaftlich ist und einen nicht sofort zu einem Beruf qualifiziert und da gehört Germanistik auch ganz klar dazu.
      Ich persönlich würde gerne etwas in Richtung Verlagswesen oder Archiven / Bibliotheken machen. Vor allem für den Verlag muss ich aber natürlich auch noch viel Praxiserfahrung machen. Momentan suche ich ein Praktikum für die kommenden Semesterferien. Ich hatte schon ein Praktikum in einem Lehrbuchverlag, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Die Richtung wäre toll. Zur Not würde ich auch in den Buchhandel gehen, da habe ich auch schon ein bisschen Erfahrung gemacht, was mir Spaß gemacht hat, aber der Buchhandel ist ja momentan auch nicht so wirklich in ner super Position...
      Und ja, natürlich wusste ich um den dürftigen Berufsaussichten, aber mir war schon die ganze Zeit klar, dass ich es bereuen würde, wenn ich das Studium nicht gemacht hätte, weil es einfach genau das ist, was mich interessiert und ich mir momentan nichts anderes vorstellen kann :)

      Löschen
  3. Ich schreibe im nächsten Semester meine Bachelorarbeit in Geschichte, habe aber auch Germanistik als Nebenfach studiert in Braunschweig. Als du über das Nibelungenlied geschrieben hast, musste ich stark an historische Sprachwissenschaft und Mediävistik denken, so hieß das bei uns. Mittelhochdeutsch lesen und übersetzen etc. Wir haben allerdings Lanzelot gelesen, ein anderes Seminar hatte auch mal das Nibelungenlied besprochen. Sprachwissenschaften fand ich mit am Interessantesten, ich hatte ein schönes Seminar, das sich mit Sprichwörtern, Dialekten etc befasst, fand ich auch spannend. Ich hoffe, dass du alle Klausuren bestanden hast.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, ich hoffe es auch :)
      Historische Sprachwissenschaft habe ich im nächsten Semester. Dieses Jahr habe ich kaum Sprachwissenschaft gehabt, das kommt schwerpunktmäßig im 2. Semester dran. Bisher bin ich damit noch nicht wirklich warm geworden, hoffentlich dann in den Semesterferien :)
      Bisher mag ich eher die Literaturwissenschaft. Ältere deutsche Literatur ist toll. Lanzelot hätte ich im nächsten Semester auch belegen können, aber ich habe mich für den Kurs mit dem Tristanroman entschieden. Ich mag mittelhochdeutsch und das Übersetzen sehr :)
      Viel Glück bei deiner Bachelorarbeit im nächsten Semester :)

      Löschen
  4. Sieht ja noch recht entspannt aus ^^ Ich hab dich mit einem Tag bedacht und würde mich freuen , wenn du mitmachst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das erste Semester ging noch^^

      Hast ja gesehen, dass ich mitgemacht hab :D

      Löschen
  5. Hier noch der Link zum Tag :D
    http://missaddictionherself.blogspot.de/2013/02/nagellack-tag.html

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessant mal in so einen Stundenplan zu gucken und ein wenig in deinen Ablauf dort zu gucken :-)
    Ich hab nach meinem Realschulabschluss 2 Ausbildungen gemacht und abgeschlossen. Erst 2 Jahre Sozialassistentin und dann 3 Jahre Heilerziehungspflegerin. Arbeite also mit Behinderten Menschen. Studieren wollte ich nie da ich lieber in der Praxis bin und einfach schnell arbeiten wollte. Ausserdem hab ich die Erfahrung gemacht wenn man nicht gerade Lehramt, Medizin oder andere immer gebrauchte Berufe studiert, das man keinen Job bekommt und da ist die viele Zeit die man reinsteckt so schade. Ist natürlich nicht bei jedem so aber kenne halt sehr viele.

    Ich wünsche dir ganz viel Glück für deine Studienzeit und das du alles schaffst wie du es dir wünschst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist echt lieb von dir :)

      das stimmt natürlich. Mit einer Ausbildung, vor allem im sozialen Bereich, denn da werden ja immer Leute gesucht, ist man schon eher auf der sicheren Seite.
      Ich weiß um die Sache mit den Berufschancen. Ich wünschte mir auch, das wäre anders, aber ich kann mir einfach nichts anderes vorstellen als, Germanistik zu studieren. Das wollte ich schon in der 9. Klasse und bin bis jetzt einfach sehr glücklich damit. Ich werde einfach versuchen das Beste daraus zu machen, indem ich möglichst viele Praktika und nach dem Studium Volontariate mache :)

      Löschen
    2. Ich drücke dir natürlich die Daumen das du danach etwas findest was dich glücklich macht. es ist wirklich schade das wenn man sich solange wünscht das zu studieren am Ende vor solche Probleme gestellt wird und Schon jetzt weiß das es schwierig ist einen job zu finden!

      Löschen
  7. Schön, dass du auch einen Blog hast. Wusste ich bisher noch gar nicht, dieses Medium ist mir aber lieber. Daher folge ich dir gleich mal :)

    Ich habe Lehramt studiert und bin jetzt fertig. Ich freue mich natürlich, aber bin ein kleines bisschen traurig, dass mein Studium schon rum ist. Ich hab wirklich gern studiert und es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht. Sprachwissenschaft mochte ich immer sehr, ich hoffe, dass du dich im nächsten Semester dafür erwärmen kannst.

    Liebe Grüße,
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cool, dann vielen Dank :)
      Ja, ich mag das Studieren auch sehr! Macht einfach spaß. Ja, ich bin auch mal gespannt auf Sprachwissenschaft und das nächste Semester :)

      Löschen